Oral-B iO

Ein Vergleich der elektrischen Zahnbürsten der Oral-B iO-Reihe

Elektrischen Zahnbürste Oral-B iO
Foto: Oral-B

Braun Oral-B ist einer der renomiertesten Hersteller elektrischer Zahnbürsten. Mit den innovativen iO-Modellen brachte Oral-B im Spätsommer 2020 eine ganz neue Generation elektrischer Zahnbürsten auf den Markt. Quasi das iPhone oder der Tesla unter den elektrischen Zahnbürsten.
Spoiler: Mich persönlich haben die Oral-B iO Modelle voll und ganz überzeugt.

Folgende Modelle wollen wir uns genauer anschauen:

  • Oral-B iO SERIES 7
  • Oral-B iO SERIES 8
  • Oral-B iO SERIES 9

Was ist so revolutionär an der Oral-B iO?

Der innovative Magnetantrieb

Statt mechanisch arbeitet die Oral-B iO erstmals mit einem innovativen magnetischen Antriebssystem, das die bewährten oszillierend-rotierenden Bewegungen mit neuartigen Mikrovibrationen kombiniert. Somit wird die Energie punktgenau auf die Borstenspitzen übertragen, konzentriert sie dort, wo sie am meisten benötigt wird.

Was sich kompliziert anhört, lässt sich auch einfacher sagen: Die iO putzt leiser und sanfter als vergleichbare elektrische Zahnbürsten. Das fühlt sich angenehm an.

Die neue Ladetechnologie

Mittel des magnetischen Ladegeräts kann die iO innerhalb von nur drei Stunden vollständig aufgeladen werden – das ist Rekord. Augenfälligster äußerlicher Unterschied zu den alten Ladegeräten: Der Dorn in der Mitte ist verschwunden. Die Zahnbürste schwebt fast auf dem Ladegerät.

Wenn Sie zweimal täglich die Zähne zwei Minuten lang putzen, reicht eine Akkuladung für 10 Tage.

Das neue interaktive Display

Wurden bei früheren Modellen wie der Oral-B Genius die Informationen, z.B. zum eingestellten Putzprogramm oder zum Ladestand mittels kleiner beleuchteter Symbole angezeigt, sind diese Funktionen nun in einem interaktiven Display zusammengefasst.

Schon früh morgens begrüß einen die iO mit einem freundlichen Hallo. Weiter zeigt sie den Ladestand der Bürste, das voreingestellte Putzprogramm, die abgelaufene Putzzeit und wann der nächste Bürstenkopfwechsel fällig wird.
Fast könnte man eine freundschaftliche Beziehung zu seiner Zahnbürste aufbauen. Hat man die empfohlene Putzzeit eingehalten lächelt einen die iO fröhlich an. Bleibt man unter 2 Minuten zeigt sie sich sichtlich enttäuscht.

Bewährte Features wurden bei den iO-Modellen beibehalten und verbessert:

Die intelligente Andruckkontrolle

Der integrierte Drucksensor verhindert, dass Sie die Bürste zu fest aufdrücken und damit Zähne und Zahnfleisch schädigen. Leuchtet der sogenannte Smartring am oberen Ende des Handstücks grün, so ist die Welt in Ordnung. Sie putzen mit dem optimalen Druck. Wechselt dieser dagegen nach rot, sollten Sie den Druck verringern. Und bei einem weißen Licht, sind Sie zu vorsichtig unterwegs. Ein bisschen mehr Druck darf es dann ruhig sein.

Professional Timer

Der professional Timer hilft Ihnen, die von Zahnärzten empfohlene zweiminütige Mindestputzzeit einzuhalten. Ein kurzes stotterndes Geräusch zeigt, wann Sie zum nächsten Mundbereich wechseln sollten, ein längeres stotterndes Geräusch signalisiert das Ende der Putzzeit.

Optimierte App

Mit der neuen App wurde das größte Manko bisheriger Versionen beseitigt. Für die Positionserkennung wird nun nicht mehr die Kamera des Smartphones genutzt.
Damit muss das Smartphone nun auch nicht mehr umständlich am Badezimmerspiegel angebracht werden, sondern kann entspannt neben dem Waschbecken liegen. Sehr überzeugend.

Reiseetui

Das bewährte Reiseetui für die Aufbewahrung Ihrer iO unterwegs wurde in einem kleinen aber feinen Punkt verbessert. Als ‚POWER2GO‘-Variante bietet es eine integrierte Ladefunktion. Das Standardladegerät kann damit zu Hause bleiben.
— Modellabhängig – nicht bei allen Modellen —

Die einzelnen Modelle im Vergleich

Oral-B iO SERIES 7

Die Oral-B iO SERIES 7 ist das preisgünstigste Einstiegsmodell in die iO-Welt.

Mit an Bord sind 5 verschiedenen Putzprogramme (Tägliche Reinigung, Sensitiv, Zahnfleischschutz, Tiefenreinigung und Aufhellen). Das interaktives Display ist lediglich schwarz /weiß.

Farbvarianten im Winter 2020/21: White Alabaster

Dazu gibt es Sondermodelle, zum Beispiel mit einem zweiten Handstück oder mit zusätzlichen Aufsteckbürsten in der Erstausstattung.

Oral-B iO SERIES 8

Im Gegensatz zur Oral-B iO SERIES 7 bietet die Oral-B iO SERIES 8 ein interaktives Farbdisplay und insgesamt 6 verschiedene Putzprogramme (Tägliche Reinigung, Sensitiv, Zahnfleischschutz, Tiefenreinigung und Aufhellen sowie zusätzlich Super Sensitiv).

Farbvarianten im Winter 2020/21: White Alabaster, Violet Ametrine und Black Onyx

Dazu gibt es Sondermodelle mit zusätzlichen Aufsteckbürsten in der Erstausstattung.

Oral-B iO SERIES 9

Mit der Oral-B iO SERIES 9 haben wir das Spitzenmodell der iO-Serie erreicht.

Wie die Oral-B iO SERIES 8 bietet auch die Oral-B iO SERIES 9 ein interaktives Farbdisplay. Dazu nochmal einen Reinigungsmodus mehr – insgesamt also 7 Putzprogramme (Tägliche Reinigung, Sensitiv, Zahnfleischschutz, Tiefenreinigung, Super Sensitiv und Aufhellen sowie zusätzlich Zungenreinigung).

Einzigartig unter den iO-Modellen ist die 3D Zahnflächenanalyse. Ein besonders nützliches Gadget stellt das POWER2GO Reiseetui mit der integrierten Lademöglichkeit dar.

Farbvarianten im Winter 2020/21: White Alabaster, Violet Ametrine und Black Onyx

Dazu gibt es Sondermodelle mit zusätzlichen Aufsteckbürsten in der Erstausstattung.


Die Modelle der Oral-B iO Reihe sind definitiv kein preisgünstiges ‚Schnäppchen‘

Dennoch überzeugt die Funktionsvielfalt und das besondere Putzgefühl in jeder Hinsicht

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen iO Modellen im Überblick

iO SERIES7iO SERIES 8iO SERIES 9
Andruckkontrollejajaja
Professional Timerjajaja
Anzahl der Reinigungsmodi567
Interaktives Displayschwarz / weißfarbigfarbig
3D-Zahnflächenanalyseja
Reiseetuijajaja, mit Lade-
funktionalität

Manchmal wird die Modellbezeichnung noch um ein zusätzliches unscheinbares ‚N‘ ergänzt. Also beispielsweise iO SERIES 9 und iO SERIES 9N. Laut Hersteller handelt es sich dabei aber stetes um identische Modelle.

Noch immer nicht überzeugt? Ein Bild (oder ein Video) sagt bekanntlich mehr als 1.000 Worte:


Putzprogramme im Detail

Tägliche ReinigungStandardmodus für (wie der Name schon sagt) die tägliche Reinigung
(Daily Clean)
SensitivSanfte und zugleich gründliche Reinigung für empfindliche Bereiche
(Sensitive)
Super SensitivBesonders sanfte Reinigung für besonders empfindliche Bereiche
(Super Sensitiv)
ZahnfleischschutzSanfte Massage des Zahnfleisches für Nutzer mit empfindlichem Zahnfleisch
(Gum Care)
AufhellenAufhellende Reinigung – dabei bewegt sich die Zahnbürste wellenartig (kenntlich am leicht an- und abschwellenden Putzgeräusch). Mit der Zeit sollen die Zähne weißer werden.
(Whitening)
Intensive ReinigungReinigung für ein besonders sauberes Mundgefühl. Dazu bewegt sich der Bürstenkopf mit höherer Geschwindigkeit.
(Intense Clean)
ZungenreinigungEntfernt Bakterien und Beläge auf der Zunge – Dauer 30 Sekunden, danach stoppt der Motor
(Tongue Clean)

An dieser Stelle konnte ich meiner Oral-B iO kein Deutsch beibringen. Auch wenn ich die Sprache angepasst hebe, blieben die Bezeichnungen der Putzprogramme englisch.

Die Oral-B iO im Test – meine persönlichen Erfahrungen

Mit dieser umfangreichen Ausstattung ist meine neue Oral-B iO SERIES 9N (also das Spitzenmodell der iO Serie) bei mir angekommen:

Gut zu erkennen ist die magnetische Standardladestation ganz rechts und das etwas leichtere und kompaktere Ladekabel für das Reiseetui.

Ich putze jetzt erst seit ein paar Monaten mit der Oral-B iO SERIES 9. Insofern sind meine Eindrücke noch vorläufig. Langzeiterfahrungen fehlen naturgemäß – die werde ich zu gegebener Zeit aber selbstverständlich ergänzen.

Putzerlebnis

In einem entscheidenden Punkt hat mich die Oral-B iO schon beim allerersten Zähneputzen überzeugt: Das Putzgefühl unterscheidet sich völlig von dem anderer Oral-B Zahnbürsten mit rundem Bürstenkopf. Ruckelten die klassischen Rundkopfbürsten gefühlt oft eher etwas ruppig über die Zähne, ist das bei den iO-Modellen eher ein sanftes Gleiten. Darüber hinaus arbeitet die iO deutlich leiser als andere Modelle. Insgesamt erinnert das Putzgefühl der Oral-B iO eher an eine Schallzahnbürste. Schon alleine deshalb möchte ich meine iO nicht mehr hergeben.
In den ersten Tagen habe ich mich manchmal ziemlich besabbert. Die Bürstenköpfe haben oben und unten jeweils einen kleinen Schlitz. Eigentlich sind diese wohl dafür gedacht, dass Innere der Bürste besonders gründliche reinigen zu können, um hartnäckige Verschmutzungen oder gar eine Verkeimung zu vermeiden. Mir dagegen lief der Zahnpastaschaum oben rein und unten wieder raus und anschließend den Arm runter. Irgendwo habe ich dafür mal den Ausdruck Zahnpasta-Massaker gelesen. Seit ich nicht mehr unkonzentriert wie wild durch den Mund schrubbe sondern ruhig Zahn für Zahn putze, hat sich das Problem weitgehend von selbst erledigt.

Das neue Display macht einfach Spaß und erleichtert die Bedienung der Bürste enorm. Besonders angenehm ist die Möglichkeit, den bevorzugten Reinigungsmodus vorab auszuwählen und dauerhaft zu speichern. Das nervige durchklicken zum gewünschten Putzprogramm per Ein- und Ausschalter entfällt.

Unschlagbar ist die Ladegeschwindigkeit. Während die iO binnen dreier Stunden voll geladen ist, kann das bei anderen elektrischen Zahnbürsten schon mal 12 – 16 Stunden dauern. Grausig! Und die ganze Zeit hängt das Ladekabel störend in der Gegend rum. Ein absoluter Pluspunkt!
Dabei sollte die Ladestation an einem sicheren Ort stehen. Durch die rein magnetische Halterung kann das Konstrukt schon mal kippelig werden. Und die Bürste ungewollt von der Badezimmerablage gefegt werden.

Putzprogramme

Wer meine Berichte auf Zahn-und Bürste bereits länger verfolgt, weiß, dass ich nicht der große Freund einer Vielzahl unterschiedlicher Reinigungsmodi bin. In aller Regel reichen mir zwei oder drei Putzprogramme völlig aus. Das hat sich auch bei der iO bestätigt. Im Alltag habe ich den Modus ‚Daily Clean‘ voreingestellt. Ein bis zweimal die Woche nutze ich ‚Intense Clean‘ zur besonders gründlichen Reinigung. Und sollte ich tatsächlich gerade mal Zahnfleischprobleme haben, was eher selten vorkommt, schalte ich auf ‚Sensitive‘ zurück.
Deshalb habe ich die Beschreibung der einzelnen Modi weiter oben auch weitestgehend aus der Bedienungsanleitung übernommen.
Wie soll ich beispielsweise zum Unterschied zwischen ‚Sensitive‘ und ‚Super Sensitive‘ beschreiben? Und darf ich den Modus ‚Zungenreinigung‘ tatsächlich nur auf der Zunge benutzen?
Dabei will ich den Sinn und Zweck unterschiedlicher Reinigungsmodi gar nicht grundsätzlich anzweifeln. Vielleicht fragen sie bei individuellen Mund- und Zahnproblemen einfach mal Ihnen Zahnarzt um Rat.

Oral-B App

In der ersten Version dieses Beitrags hatte ich noch geschrieben „… zur Oral-B App kann ich noch nicht viel sagen … “ und zugegebenermaßen war ich ziemlich kritisch eingestellt, was den praktischen Nutzen der App betraf. Inzwischen bin ich vollauf begeistert.
Hauptgrund für meinen Sinneswandel ist sicherlich die stark vereinfachte Nutzung. Früher war es notwendig, das Smartphone mit einer speziellen Halterung am Badezimmerspiegel befestigen, so dass die Kamera das Putzverhalten analysieren konnte. Das hat erstens nie verlässlich funktioniert und war mir zweitens nach einigen Testdurchgängen schlicht zu umständlich. Insbesondere, weil ich mein Smartphone dazu jedes mal aus der geliebten Schutzhülle frimeln musste.
Bei der neuen Oral-B iO ist die Technik für die Erkennung des Putzverhaltens direkt in der Bürste integriert. Das funktioniert eindeutig besser. Und das Smartphone liegt oder steht entspannt auf der Badezimmerablage.

Einige Missverständnisse bestehen bezüglich der Nutzung der iO-App durch verschiedene Familienmitglieder. Vereinfacht gesagt: Die App an sich ist nicht personalisierbar! Die iO-Bürste lässt sich aber mit beliebig vielen Smartphones koppeln. Solange also jeder sein eigenes Smartphone mit installierter App verwendet, gibt es keine Probleme.

Fazit: Nein, man braucht immer noch keine App, um sich die Zähne gut und gründlich zu putzen. Und ich werde trotz aller Begeisterung vermutlich nie zum Poweruser, der die App täglich in all seinen Funktionalitäten nutzt. Sprich an vielen Tagen interessiert mich die App überhaupt nicht. Aber sie hilft definitiv, das Putzverhalten zu optimieren. Ich sag an dieser Stelle nur: Schwachstelle bei mir ist die Rückseite der Schneidezähne – die vergesse ich leicht mal. Das war mir bisher nicht bewusst. Aber die App weist mich unmissverständlich darauf hin. Mehr dazu in meinem umfassenden Erfahrungsbericht über die Oral-B App (den ich in den nächsten Tagen schreiben werde – versprochen).

Design

Auch wenn es für eine elektrische Zahnbürste sicherlich nicht der entscheidende Punkt ist, die Oral-B iO sieht einfach gut aus. Das stylische Design ist schlicht und praktisch, fast minimalistisch gehalten. Zwei Knöpfe zur Bedienung, dazwischen das interaktive Display, das wars. Alle Bedienelemente sind bündig in das Gehäuse eingelassen, das gefällt mir nicht nur optisch sondern erleichtert auch die Reinigung ungemein. Abspülen, mit dem Handtuch abtrocknen, fertig.
Dass die Bürstenköpfe und die Ladestation perfekt auf das Handstück abgestimmt sind, versteht sich da fast von selbst.

Wermutstropfen

Preis

Der Preis der neuen Oral-B iO Bürsten ist durchaus gesalzen und sicherlich nicht für jeden akzeptabel. Die Range reichte im Vorweihnachtsgeschäft 2020 von etwa 180,- Euro für die iO SERIES 7 über rund 230,- Euro für die iO SERIES 8 bis hin zu knapp 300,- Euro für die iO SERIES 9.
Dafür habe ich mir in der Vergangenheit ganz andere (leider oft unnütze) Dinge als ausgerechnet eine einfache Zahnbürste gekauft.

Schon einige Monate später Ende Februar 2021 ist zu erkennen, was nicht anders zu erwarten war. Auf Dauer fallen die Preise, die vom Handel tatsächlich verlangt werden: Aktuell, gibt es die iO SERIES 7 im Internet schon für rund 160,- Euro, die iO SERIES 8 schlägt mit rund 180,- Euro zu Buche und die iO SERIES 9 ist bereits ab 250,- Euro zu haben.
Nein, das ist definitiv noch immer alles andere als günstig, aber diese Entwicklung wird sich sicherlich fortsetzen.

Oder anders ausgedrückt: Die offizielle Preisempfehlung vom Hersteller bleibt zwar weiterhin bestehen, die tatsächlichen Preise im Handel sinken dennoch kontinuierlich. Im Internet oft schneller, als im Laden vor Ort – was aber verständlich ist. Schließlich müssen Ladenmiete und Beratung durch geschultes Personal irgendwie bezahlt werden.

Bürstenköpfe

Wie die ganze iO-Zahnbürste wurden auch die Bürstenköpfe völlig neu entwickelt. Ein Bürstenkopf aus dem Zweierpack schlägt dabei mit knapp 10,- Euro zu Buche. Im Viererpack wird’s etwas günstiger.
Dabei sind die Bürstenköpfe für die Oral-B iO Modelle nicht kompatibel mit den Bürstenköpfen der anderen Oral-B-Modelle. Das ist vermutlich noch nicht mal dem bösen Willen der Oral-B-Macher geschuldet, sondern schlicht und ergreifend der neuen Antriebstechnologie, die einfach technisch anders funktioniert.
Warum die neuen Bürstenköpfe dabei ein ganzes Stück teurer sind steht auf einem anderen Blatt.
Einen Überblick über alle Ersatzbürstenköpfe finden Sie in unserem Beitrag Aufsteckbürsten für Oral-B Zahnbürsten.

Mal anders gerechnet

Aber vielleicht sollten wir einfach mal völlig anders rechnen und gewisse vertraute Denkmuster über Bord werfen: Angenommen wir gönnen uns eine Oral-B iO SERIES 8 für 180,- Euro, die uns 4 Jahre begleitet und mit der wir zweimal täglich die Zähne putzen. Dann sind das gut 6 Cent pro Putzvorgang. Benutzen Sie die Bürste zu zweit, sinken die Kosten auf 3 Cent.
Dazu kommt der Preis für die Bürstenköpfe mit ~ 5 Cent wenn Sie diese regelmäßig alle drei Monate wechseln.
Bei einer ganzen Familie (beispielsweise mit zwei Kindern) verbessern sich die Werte weiter.

Wenn ich mir überlege, wieviel Geld ich immer wieder für den größten Sch… ausgebe. Zum Beispiel für die tägliche Coca Cola Zero aus dem Getränkeautomaten im Büro (1,60 Euro je 0,5 Liter Flasche – meine Kollegin schimpft mich immer, warum ich das ungesunde Zeug überhaupt trinke) oder … … … (hier kann jeder sein persönliches Laster ergänzen), relativieren sich die Kosten schnell. Und ist das Kind erst mal in den Brunnen gefallen, der Zahn schmerzt und eine teure Zahnbehandlung steht an, wird man sich schnell fragen, was einem seine gesunden Zähne Wert sind.

Fazit

Für mich persönlich ist die Oral-B iO ein klarer und uneingeschränkter Kauftipp. Der vergleichsweise hohe Preis schreckt mich dabei angesichts des besonders angenehmen Putzgefühls und weiterer unbestreitbarer Vorteile nicht ab.

Hier nochmal die Vorteile und Nachteile (auf neudeutsch die Pros and Cons) der neuen Oral-B iO-Modelle im zusammenfassenden Überblick:

VorteileNachteile
Neue Antriebstechnologie – für ein angenehmes Putzgefühl wie mit der Schallzahnbürste – sanft und leiseVergleichsweise hoher Preis für Bürste und (Ersatz)Bürstenköpfe
Neue Ladetechnologie mit Schnellladefunktionalität innerhalb von 3 StundenDie an sich sehr funktionelle Smartphone-App ist nicht personalisierbar – solange jedes Familienmitglied sein eigenes Smartphone nutzt aber kein Problem
Lange AkkulaufzeitKleinere Schönheitsfehler wie die etwas kippelige Auflage der Bürste auf der Ladestation
Viele unterschiedliche Putzprogramme – kann man nutzen, muss man aber nicht
Intelligente Andruckkontrolle, die verlässlich (!) sowohl vor zu hohem als auch zu niedrigem Druck warnt
Interaktives Display am Handstück
Tolle nutzungsfreudliche Smartphone-App mit vielen motivierenden Funktionen
Viele Extras wie beispielsweise das Reiseetui mit integrierter Ladefunktion
Last but not least: Modernes stylisches Design

Dennoch: So sehr die Oral-B iO Modelle auch überzeugen, für saubere Zähne und gesundes Zahnfleisch ist die Oral-B iO kein unbedingtes und zwingendes Muss. Wer „einfach nur“ elektrisch putzen möchte, findet unter den Oral-B PRO-Modellen und den Oral-B Genius Modellen auch deutlich günstigere Alternativen.

Wie Sie sicherlich gemerkt haben, finanziert sich diese Seite über das Amazon-Partnerprogramm. Anders wäre das umfangreiche Informationsangebot hier nicht möglich. Das bedeutet, wenn Sie über einen der Links weiter oben Ihre Oral-B iO Zahnbürste bei Amazon kaufen, bekomme ich eine kleine Provision und kann den Arbeitsaufwand und die Kosten für diese Seite decken. Für Sie bleibt der Preis gleich, Ihnen entsteht dadurch also kein Nachteil.
Dennoch (auch wenn ich mit damit in gewisser Weise selbst ’schade‘): Geben Sie bitte lokalen Händlern eine Chance. Auch ich finde es in vielen Fällen angenehmer, ein Produkt direkt vor Ort zu kaufen und – für mich besonders wichtig – gleich mitzunehmen. Und (Hand aufs Herz), ist es nicht schön mit einem Menschen zu sprechen und sich individuell beraten zu lassen? Gerade in Zeiten von Corona!
Also: Zwei widersprechende Seelen in meiner Brust. Aber in diesem Fall verzichte ich gerne auf den einen oder anderen ‚Lead‘ und die eine oder andere Provision.

Disclaimer

Bitte immer beachten: Die Produktbezeichnungen und die Ausstattungsmerkmale der einzelnen Oral-B iO-Modelle können sich mitunter sehr schnell ändern – achten Sie daher beim Kauf immer auf die aktuellste Produktbeschreibung des jeweiligen Shops, egal ob im Web oder im stationären Handel.

Testmodell von Oral-B: In aller Regel kaufe ich mir die auf der Seite Zahn-und-Bürste besprochenen Testmodelle stets selbst, um die notwendige Unabhängigkeit zu wahren. In diesem Fall habe ich von Oral-B ausnahmsweise ein kostenloses Testmodell erhalten. Dieser Umstand hatte jedoch keinen Einfluß auf den vorliegenden Beitrag und meine Wertung der iO-Modelle.

Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links (Provisions-Links). Mehr Infos im Beitrag ‚Über diese Seite‘.