Klassische elektrische Zahnbürste oder Schallzahnbürste?

Bei elektrischen Zahnbürsten lassen sich im weitesten Sinne folgende Putzsysteme unterscheiden:

Klassische elektrische Zahnbürste

Klassische elektrische Zahnbürsten haben meist runde Bürstenköpfe, die mit rotierenden Bewegungen die Zähne reinigen (oft auch als 2D-Putzsystem bezeichnet). Einzelne Modelle kombinieren diese rotierende Bewegung zusätzlich mit einer pulsierenden Bewegung (3D-Putzsystem, oft auch „oszillierend-rotierend“ genannt).

Vorteile

  • Preisgünstige Modelle, die die Zähne gut reinigen gibt es bereits ab 30,– Euro.
  • Die Bürstenköpfe sind meist kleiner, so dass auch die hinteren Backenzähne gut erreichbar sind.

Nachteile

  • Auf Grund der kleineren Bürstenköpfe muss jeder Zahn einzeln gereinigt werden.

Schallzahnbürste

Im Gegensatz zur klassischen elektrischen Zahnbürste haben Schallzahnbürsten (auch Sonic-Bürsten oder schallaktive elektrische Zahnbürsten genannt) längliche Bürstenköpfe, die mit einer deutlich höheren Frequenz schwingen.

Die Bezeichnung „Schallzahnbürste“ ist eigentlich falsch: Nicht der Schall reinigt, sondern die extrem schnell vibrierenden Bürstenköpfe.

Vorteile

  • Bei eher nachlässigen Zeitgenossen, die die regelmäßige Zahnpflege nur unwillig auf sich nehmen, ist das Putzergebnis meist besser als bei der klassischen elektrischen Zahnbürste, da nicht so streng auf die korrekte Putztechnik geachtet werden muss.
  • Der längliche und meist auch größere Bürstenkopf der Schallzahnbürste reinigt in der selben Zeit eine größere Fläche.
  • Die Schallzahnbürste orientiert sich am Design einer Handzahnbürste und bietet ein ähnliches, vertrautes Putzgefühl.

Nachteile

  • Eine Schallzahnbürste ist meist teurer als die klassische elektrische Zahnbürste.
  • Das Betriebsgeräusch wirkt auf manche Menschen im ersten Moment ungewohnt oder gar störend.
  • Mit den größeren Bürstenköpfen sind die Backenzähne schwerer zu erreichen.

Ultraschallzahnbürste

Echte Ultraschallzahnbürsten kommen vor allem bei der professionellen Zahnpflege durch den Zahnarzt zum Einsatz. Für die Nutzung sind eine spezielle Zahncreme und ein besonderer Bürstenaufsatz notwendig. Modelle für den Hausgebrauch sind kaum auf dem Markt. Daher kann das Thema Ultraschallzahnbürste an dieser Stelle vorerst vernachlässigt werden.