Vorteile der elektrischen Zahnbürste

Handzahnbürste und elektrische Zahnbürste im Vergleich

In verschieden Studien und Testberichten ist immer wieder zu lesen: Sowohl mit der Handzahnbürste als auch mit der elektrischen Zahnbürste ist es möglich, die Zähne perfekt zu reinigen. Wo liegen also die Vorteile der elektrischen Zahnbürste?

Um es kurz zu machen: Die elektrische Zahnbürste reinigt

  • schneller
  • einfacher
  • effektiver
  • bequemer

Besonders eher nachlässige Zeitgenossen, die die regelmäßige Zahnpflege nur unwillig auf sich nehmen, erzielen mit der elektrischen Zahnbürste in kürzerer Zeit deutlich bessere Putzergebnisse.

Aber schauen wir uns die Vorteile und Nachteile elektrischer Zahnbürsten im Vergleich zur Handzahnbürste genauer an:

Elektrische ZahnbürsteHandzahnbürste
PutztechnikEinfach:
Die korrekte Putztechnik wird von der elektrischen Zahnbürste weitgehend vorgegeben. Sie müssen die Bürste lediglich von Zahn zu Zahn führen.
Komplex:
Die korrekte Putztechnik muss erlernt und täglich angewandt werden. Sonst drohen Schäden an Zähnen und Zahnfleisch.
Zahl der PutzbewegungenHoch:
Je nach Modell grob gesagt zwischen 5.000 und 50.000 Bewegungen pro Minute
Gering:
300 bis 500 Bewegungen pro Minute
GeräuschentwicklungHöher:
Der Motor, der für die Putzbewegungen sorgt, ist deutlich zu hören.
Deutliche Unterschiede zwischen Rundkopfbürsten (eher ratternd) und Schallzahnbürsten (eher summend)
Gering
AusstattungUmfangreich:
Um nur einige Beispiele zu nennen: Die integrierte Andruckkontrolle schützt vor Schäden an Zähnen und Zahnfleisch durch zu festes Aufdrücken. Der Timer sorgt dafür, dass Sie ausreichend lange putzen. Dazu gibt es unterschiedliche Putzprogramme für spezielle Bedürfnisse.
Insbesondere teurere Modelle lassen keinen Ausstattungswunsch offen.
Smartphone-AppTeilweise:
Einige Modelle lassen sich mit dem Smartphone koppeln. Die Zahnputz-App zeichnet die Putzgewohnheiten und das Zahnputzverhalten auf und gibt Anregungen zur Verbesserung der Putztechnik.
ReinigungsergebnisSehr gut:
Auf Grund der beschriebenen Funktionsweise der elektrischen Zahnbürste in der Regel besser als mit der Handzahnbürste
Gut:
Auch mit der Handzahnbürste lassen sich die Zähne bei entsprechender Sorgfalt (!) perfekt reinigen
Eignung für KinderDurch die einfachere Handhabung sind elektrische Zahnbürsten auch für Kinder geeignet. Darüber hinaus sind Kinder bei der Nutzung einer elektrischen Zahnbürste oft motivierter.
Eignung bei körperlichen EinschränkungenMenschen mit Arthritis oder ähnlichen Beschwerden bereitet es oft weniger Mühe die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste zu putzen.
KostenTeurer:
Die Anschaffungskosten für eine elektrische Zahnbürste übersteigen auch bei günstigen Modellen die einer Handzahnbürste um ein Mehrfaches. Dazu kommen die höheren Kosten für die (Ersatz)Bürstenköpfe.
Dennoch: Es gibt auch günstige Geräte. Schon ab ca. 20,– Euro sind Sie mit dabei. Nach oben gibt es kaum Grenzen.
Günstig:
Handzahnbürsten gibt es für wenige Euro
UmweltElektrische Zahnbürsten sind in der Herstellung und in der Entsorgung aufwändiger, da sie Motor und Akku enthalten – zusätzlich benötigen Sie eine Stromquelle zum Aufladen des Akkus Handzahnbürsten benötigen keinen Motor und keinen Akku.
Plastikmüll fällt dennoch an.

Studienlage

Aussagefähige Studien frei zugänglich im (deutschsprachigen) Internet zu finden ist nicht immer einfach.

Eindrucksvoll zeigt die Vorteile der elektrischer Zahnbürsten eine Studie der AOK Rheinland/Hamburg aus dem Jahr 2009 (nachzulesen auf zm online). Nachdem die 300 Teilnehmer ihre Zähne zwei Monate mit der elektrischen Zahnbürste geputzt hatten, zeigte sich:

  • bei 82,3 % der Studienteilnehmer verbesserte sich die allgemeine Mundhygiene deutlich
  • bei weiteren 15,7 % konnte eine leichte Verbesserung festgestellt werden
  • eine Verschlechterung der Mundhygiene wurde bei keinem Teilnehmer festgestellt
  • 92 % der Probanden waren überaus oder sehr zufrieden mit der Elektozahnbürste
  • und fast alle (nämlich 99 %) wollten die elektrische Zahnbürste weiternutzen

Wenn das kein überzeugendes Ergebnis ist …

Eine gewisse Überlegenheit elektrischer Zahnbürsten bestätigt auch die englischsprachige Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration, eines Netzwerks von Wissenschaftlern, das Studien nach strengen wissenschaftlichen Kriterien auswertet:

Reduktion von Plaque:

  • Ein bis drei Monate: 11 %
  • Nach mehr als drei Monaten: 21 %

Reduktion von Gingivitis:

  • Ein bis drei Monate: 6 %
  • Nach mehr als drei Monaten: 11 %

Nachdem die Metastudie insgesamt 56 Einzelstudien aus den Jahren 1964 (!) bis 2011 berücksichtigt, gehe ich mal davon aus, dass die Ergebnisse inzwischen deutlich besser ausfallen würden, da die Technik elektrischer Zahnbürsten laufend weiterentwickelt wurde.

Das ZDF-WISO-Duell: Die klassische Handzahnbürste gegen den Herausforderer, die elektrische Zahnbürste

In der Sendung vom 21.07.2014 stellte WISO die Frage: Ist die elektrische Zahnbürste besser, als die gute alte Handzahnbürste? Eine Stichprobe: Tradition gegen Technik. Getestet wurden Zahnschonung, Putzleistung und Kosten.

Runde 1 – die Zahnschonung

Zu heftiges Putzen kann den Zahnschmelz schädigen. Der Fachausdruck dafür lautet „Abrasion“. Simuliert wurden im Test 5 Jahre putzen. Das Ergebnis:

Weniger abrasiv und damit Testsieger: Die Handzahnbürste. Auf Platz 2 die rotierend-oszilierende elektrische Zahnbürste. Am stärksten abrasiv wirkte die Schallzahnbürste.

Runde 2 – die Kosten

Egal, ob Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste: Unumgänglich ist es, die Bürste bzw. den Bürstenkopf regelmäßig, spätestens alle drei Monate zu wechseln. Untersucht wurden die laufenden Kosten. Die einmaligen Kosten für das Handstück der elektrischen Zahnbürsten blieben dagegen außen vor.

Handzahnbürsten kosten im Durchschnitt 1,69 Euro. Die Aufsteckbürsten für die elektrischen Zahnbürsten sind mit 4,02 Euro mehr als doppelt so teuer. Kritisiert wurde auch der fest verbaute Akku der elektrischen Zahnbürsten. Gibt dieser den Geist auf, ist in der Regel ein neues Gerät fällig. Tipp: Verschiedene Anbieter haben sich auf den Wechsel fest verbauter Akkus spezialisiert.

Damit 2:0 für die Handzahnbürste.

Runde 3 – die Putzleistung

In einem nicht repräsentativen Praxistest haben sich 14 Schüler einer 5. Klasse mit der Handzahnbürste und 14 weitere Schüler der Klasse mit einer elektrischen Zahnbürste die Zähne geputzt. Anschließend wurde das Putzergebnis kontrolliert und bewertet. Hauchdünner Sieger auch hier die Handzahnbürste.

Gesamtsieger des WISO-Tests ist damit eindeutig die Handzahnbürste.

Kritik

Bei den Kosten ist das Ergebnis klar: Elektrisch putzen ist teurer als der Gebrauch der Handzahnbürste.

Anders schon das Thema Abrasion bzw.  Zahnschonung. Beim Gebrauch einer Handzahnbürste ist die richtige Putztechnik entscheidend. Nur leider beherrschen die nur die wenigsten.

Schrubbt man wild im Mund herum und drückt die Bürste zu fest auf, werden sowohl Zähne als auch Zahnfleisch geschädigt. Fast alle elektrischen Zahnbürsten haben dagegen einen Andrucksensor. Dieser warnt mit einem optischen oder akustischen Signal, wenn der Patient zu fest aufdrückt.

Die richtige Putztechnik ergibt sich bei elektrischen Zahnbürsten fast von selbst.

Und auch beim Putzergebnis hat die elektrische Zahnbürste oft durchaus die Nase vorn. Im WISO-Test haben alle Schüler einheitlich 2 Minuten geputzt. Der durchschnittliche Deutsche putzt aber deutlich kürzer. Hier hilft die Putzzeitanzeige über die fast alle elektrischen Zahnbürsten verfügen.

Fazit

Mein persönliches Fazit fällt daher differenzierter aus: Allen, die Ihre Zähne gewissenhaft und mit der richtigen Putztechnik putzen reicht eine Handzahnbürste aus. Die Zähne werden sauber und günstiger ist es auch. Deutlich bequemer und effektiver ist jedoch das Putzen mit der elektrischen Zahnbürste. Wer also zum Schludern neigt, ist mit der Elektrischen aus meiner Sicht besser bedient.

Das dazugehörige Video ist in der ZDF-Mediathek inzwischen nicht mehr verfügbar. Und auch bei YouTube bin ich nicht fündig geworden. Vielleicht auch ein Hinweis, dass das damalige Ergebnis 7 Jahre später so nicht mehr gültig ist.

Weiterführende Infos

Es gibt nicht nur ‚die eine‘ elektrische Zahnbürste, sondern verschiedene Hersteller und Systeme: Oszillierende elektrische Bürsten, Schallzahnbürsten und sogar Ultraschallzahnbürsten. Wo die Unterschiede liegen, erklären wir ausführlich im Beitrag klassische elektrische Zahnbürste oder Schallzahnbürste?

Und für saubere Zähne und gesundes Zahnfleisch ist nicht nur die Zahnbürste entscheidend. Für eine umfangreiche Reinigung Ihrer Zähne samt Zahnzwischenräumen empfiehlt sich die Anwendung einer fluoridhaltigen Zahnpasta und einer Mundspülung sowie die Nutzung von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen