Elektrische Zahnbürsten im Test

Es ist schon eine ganze Weile her, da war die Zahl der unabhängigen Tests für elektrische Zahnbürsten überschaubar. Das hat sich inzwischen grundlegend geändert. Allein von Stiftung Warentest liegen eine ganze Reihe aktueller Tests (April 2013, Dezember 2013, März 2016, Januar 2017, November 2017, Januar 2019 und Dezember 2020) sowie ein Spezialtest elektrischer Zahnbürsten für Kinder aus dem Jahr 2015 vor. Dazu kommen Tests weiterer Anbieter wie Öko-Test, dem ETM-Testmagazin, der Testzeitschrift Haus und Garten Test, dem österreichischen Testmagazin KONSUMENT oder der Sendungen Servicezeit des WDR und Kassensturz des Schweizerischen Fernsehens.

  • Stiftung Warentest und andere unabhängige Organisationen testen regelmäßig elektrische Zahnbürsten – zuletzt im Dezember 2020
  • Eine gute elektrische Zahnbürsten muss nicht teuer sein – ohne besondere Extras geht’s bei 15,- Euro los
  • Wer mehr Leistung und Komfort haben möchte, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen – das teuerste Modell schlägt aktuell gar mit 220,- Euro zu Buche.
  • Neugierig geworden? Alle Infos im folgenden Artikel …

Aktuelle Tests der Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat in den vergangenen Jahren wiederholt elektrische Zahnbürsten getestet, zuletzt im Dezember 2020. Um ihnen den Überblick zu erleichtern habe ich die Testergebnisse in einer Tabelle zusammengefasst. Genannt sind alle aktuell erhältlichen Modelle, die im Test mit ‚gut‘ oder ’sehr gut‘ abgeschnitten haben.

Die Preise dienen nur der groben Orientierung und wurden direkt aus den jeweiligen Tests übernommen. Im Internet oder auch im Fachhandel sind die Bürsten oft erheblich günstiger erhältlich.

Bedeutung der Abkürzungen in der Spalte ‚System‘:

  • R – elektrische Zahnbürste mit rotierendem runden Bürstenkopf
  • Tri – elektrische Zahnbürste mit TriZone-Bürstenkopf
  • Sch – Schallzahnbürste mit länglichem Bürstenkopf

Bei einigen Geräten ist das direkte Nachfolgermodell (obwohl nicht getestet) zusätzlich genannt.

Hersteller/ProduktSystemStromquellePreisTestTestergebnis
Philips: Sonicare Diamond Clean
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste
SchAkku160,-4.2013gut (1,6)
Braun: Oral-B PRO 3000
– Auslaufmodell –
Kaufen bei: Amazon
RAkku76,-1.2017gut (1,7)
Curaprox: Hydrosonic Dental Care Set
– Auslaufmodell –
SchAkku89,-4.2013gut (1,7)
Philips: Sonicare 9300 Diamond Clean Smart
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste
SchAkku197,-12.2020
1.2019
gut (1,8)
Braun: Oral-B Genius 9000
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste 
RAkku135,-11.2017gut (1,8)
Braun: Oral-B Pulsonic Slim
Nicht mehr erhältlich, Nachfolger: Oral-B Pulsonic Slim 1000
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste 
SchAkku60,-12.2013gut (1,8)
Braun: Oral-B Genius X 20000N
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste
RAkku190,-NEU:
12.2020
gut (1,9)
Braun: Oral-B PRO 900 Sensi UltraThin
Kaufen bei: Amazon
RAkku29,-12.2020
12.2019
1.2019
gut (1,9)
Edel + White: Sonic Generation 8 Winner
Kaufen bei: Amazon
SchAkku105,-12.2020
1.2019
gut (1,9)
Braun: Oral-B PRO 600
– Auslaufmodell –
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste 
RAkku29,-1.2017gut (1,9)
Philips: Sonicare FlexCare Platinum HX9111/20
– Auslaufmodell –
SchAkku152,-1.2017gut (1,9)
dm: Dontodent Active Professional
– Drogeriemarktbürste –
RAkku16,-12.2019
1.2019
gut (2,1)
Silk’n: SonicSmile
Kaufen bei: Amazon
SchAkku79,-12.2020
12.2019
1.2019
gut (2,1)
Braun: Oral-B Vitality Cross Action
Nicht mehr erhältlich, Nachfolger: Oral-B Vitality 100
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste
RAkku17,-11.2017gut (2,1)
Braun: Oral-B PRO 2 2000N
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste
RAkku50,-12.2020
12.2019
gut (2,2)
Budnikowsky: Budnident Total Clean Professional
– Drogeriemarktbürste –
RAkku15,6012.2020
12.2019
gut (2,2)
Curaprox: Hydrosonic EasySAkku109,-Neu
12.2020
gut (2,2)
Philips: Sonicare 7300 Expert-CleanSAkku129,-Neu
12.2020
gut (2,2)
Grundig: Schallzahnbürste TB 8730SAkku49,-12.2020
12.2019
gut (2,3)
Müller: Sensident Perfect Clean Professional
– Drogeriemarktbürste –
RAkku16,-Neu
12.2020
gut (2,3)
Braun: Oral-B PRO 700 Tiefenreinigung
Kaufen bei: Amazon
Mehr Infos: Zahn & Bürste
RAkku35,-12.2019
1.2019
gut (2,3)
Panasonic: Sonic Vibration Toothbrush
Kaufen bei: Amazon
SchAkku179,-1.2017gut (2,3)
dm: Dontotent Sonic PowerSchAkku30,-Neu
12.2020
gut (2,4)
Happybrush R2RAkku40,-12.2019gut (2,4)
Acevivi: S8
Mehr Infos: Amazon
SchAkku66,-11.2017gut (2,4)
Amazon: SolimoRAkku16,-Neu
12.2020
gut (2,5)
Weitere Hinweise:
Wenn in der Spalte ‚Test‘ mehrere Angaben stehen, wurde die Zahnbürste in mehreren Tests erwähnt – das bedeutet also im Umkehrschluss nicht, dass die Bürste mehrmals getestet wurde. Das älteste Datum bezieht sich auf den ausschlaggebenden ursprünglichen Test.
Drogeriemarktbürsten von Budnikowsky, Müller, Rossmann, dm und Co. schneiden in Tests oftmals recht gut ab. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Bezeichnungen der Bürsten häufig wechselt. Leider ist deshalb in vielen Fällen nicht mehr klar, ob die aktuell angebotenen Bürsten weiterhin identisch mit den in der Vergangenheit getesteten Bürsten sind. Aus diesem Grund habe ich alle elektrischen Zahnbürsten der Drogeriemärkte, deren Test alter als 2019 war, bei der letzten Überarbeitung aus der Liste entfernt.
Batteriezahnbürsten sind zwar preisgünstig, schneiden im Test aber meist unterdurchschnittlich ab – in der Regel also nicht zu empfehlen. Ausnahme: Wenn sie länger unterwegs sind, kann eine Batteriezahnbürste recht praktisch sein. Sie müssen kein Ladegerät mitschleppen und können handelsübliche Batterien verwenden.

Testsieger Stiftung Warentest Dezember 2020

Der aktuellste Test der Stiftung Warentest stammt vom Dezember 2020 und ist damit gerade mal einige Monate alt. Neu getestet wurden 10 elektrische Zahnbürsten verschiedener Hersteller, darunter auf dem deutschen Markt eher unbekanntere, wie Teez, Xiaomi und Fairywill. Dazu gingen 7 weitere unverändert angebotene Modelle aus früheren Tests in die Wertung mit ein. Der Titel ‚Solls ein bisschen mehr sein? deutet schon darauf hin: Wer eine einfache elektrische Zahnbürste mit gutem Putzergebnis sucht, muss nicht zwingend viel Geld ausgeben. Schickes Design und technische Raffinesse mit umfangreicher Ausstattung kostet dagegen.

Auf Platz 1 landet eine alte Bekannte, die Schallzahnbürste Philips Sonicare 9300 Diamond Clean Smart für stolze 200,- Euro, die als einzige im Test in der Kategorie ‚Zahnreinigung‘ mit ’sehr gut‘ punkten konnte. Nicht ganz zufällig mein absoluter Favorit unter den Schallzahnbürsten. Auf den Plätzen 2 und 3 zwei Modelle mit rotierend/pulsierendem rundem Bürstenkopf aus dem Hause Braun Oral-B: Die Oral-B Genius X 20000N – ausstattungsmäßig aktuell eines der Spitzenmodelle von Oral-B für rund 190,– Euro. Und die recht günstige (dafür aber auch deutlich spartanischer ausgestattete) Oral-B PRO 900 Sensi Ultra Thin für rund 30,– Euro – baugleich mit der neueren Oral-B PRO 1 200.

Insgesamt erreichten 13 der 17 vorgestellten elektrischen Zahnbürsten das Qualitätsurteil ‚gut‘. Die Newcomer Teez, Xiaomi und Fairywill konnten die Tester von Stiftung Warentest nicht überzeugen und landeten auf den letzten Plätzen.

Das vollständigen Test können Sie im Testheft 12.2020 und auf der Webseite der Stiftung Warentest (kostenpflichtig) nachlesen.

Zusätzlich gibt es im Test einige Anmerkungen zu den Zahnputz-Apps von Philips, Oral-B und Xiaomi.

Testsieger Stiftung Warentest Dezember 2019

Im Test der Stiftung Warentest vom Dezember 2019 lag der Schwerpunkt auf günstigen elektrischen Zahnbürsten. Unter dem Motto ‚Putzmeister ab 8 Euro‘ wurden 11 Bürsten unter 100,- Euro verglichen. Die Top 3 sind bereits aus dem Januartest bekannt: Oral-B Pro 900 Sensi Ultra Thin, dm Dontodent Active Professional und Silk’n SonicSmile. Der Testsieger vom Januar 2019, die Philips Sonicare 9300 Diamond Clean Smart fehlt, da preislich weit jenseits der 100,- Euro.

Ergänzt wird der Test durch einen Vergleich der Original-Aufsteckbürsten von Oral-B und Philips mit preisgünstigeren Nachbauten.

Testsieger Stiftung Warentest Januar 2019

Der Test der Stiftung Warentest vom Januar 2019 konnte mit einer kleiner Sensation aufwarten: Erstmals nach 10 Testsiegen in Folge musste sich Oral-B – wenn auch nur knapp – der Konkurrenz geschlagen geben.

Mit der Schallzahnbürste Sonicare 9300 Diamond Clean Smart kommt der Testsieger diesmal aus dem Hause Philips. Das Luxusmodell mit umfangreicher Ausstattung inkl. Smartphone-App kostet denn aber auch stolze 220,- Euro. Gerade mal ein fünftel dieses Preises ist für die zweitplatzierte Braun Oral-B Pro 900 Sensi Ultra Thin, eine klassische Rundkopfbürste zu bezahlen.

Auf den Plätzen 3 und 4 folgen die Sonic Generation 8 Winner von Edel + White und die Dontodent Akku Zahnbürste Active Professional des dm Drogerie Maktes.

Den vollständigen Test finden Sie unter dem Titel „Auch günstig kann glänzen“ im Testheft 1.2019 oder zusammen mit weiteren Testergebnissen auf den Internetseiten der Stiftung Warentest (kostenpflichtig).

So testet Stiftung Warentest

Testkriterien

Stiftung Warentest prüft die elektrischen Zahnbürsten im Labor und bewertet die Testgeräte anschließend in drei unterschiedlich gewichteten Kategorien:

  • Zahn­reinigung – 60 %
  • Hand­habung – 30 %
  • Halt­barkeit und Umwelt­eigenschaften – 10 %

Aus den gewichteten Ergebnissen der einzelnen Kategorien wird dann das Gesamtergebnis, das test-Qualitäts­urteil ermittelt.

Wie bei einer elektrischen Zahnbürste nicht anders zu erwarten, macht das Putzergebnis mit 60 % also den überwiegenden Teil der Gesamturteils aus. In der Kategorie Handhabung wird ein ganzes Bündel von unterschiedlichen Kriterien bewertet. Zum Beispiel wie gut man mit der Bürste schwer zugängliche Stellen im Bereich der Backenzähne erreicht, ob sich das Handstück samt Zubehör einfach reinigen lässt und wie lange der eingebaute Akku oder die Batterien durchhalten. Weitere Ausstattungsmarkmale wie eine Andruckkontrolle, unterschiedliche Putzprogramme oder die Anbindung an eine Smartphone-App gehen offensichtlich nicht in das Ergebnis ein. Last but not least wird eine 6-jährige Nutzung durch zwei Personen simuliert. Das nur als eines der Kriterien der Kategorie Halt­barkeit und Umwelt­eigenschaften.
Im Einzelfall kann ein besonders schlechtes Testergebnis in einer Kategorie eine Abwertung nach sich ziehen, die sich negativ auf die Gesamtnote auswirkt. Beispiel: Ein mangelhaftes Urteil für Halt­barkeit und Umwelt­eigenschaften führt zu einer Abwertung des test-Qualitäts­urteils auf mangelhaft.

Alle Details zum Testvorgehen finden Sie kostenlos auf der Webseite der Stiftung Warentest.

Kritik

Keine Frage: Die regelmäßigen Tests der Stiftung Warentest sind die verlässliche Quelle für unabhängige und objektive Beurteilungen nicht nur von elektrischen Zahnbürsten. An einigen Stellen lassen mich die Ergebnisse aber doch etwas ratlos zurück.

Das Vitality-Paradoxon

Über viele Jahre wurde die (inzwischen nicht mehr erhältliche) Oral-B Vitality Precision Clean als die beste bisher getestete elektrische Zahnbürste geführt. Ein Ergebnis, dass ich nicht ganz nachvollziehen kann. Sicherlich ist die Vitality eine gute bis sehr gute Bürste, die tut was sie tun soll: Zähne reinigen. Aber …

  • Lahme Bürstenbewegungen: Im Vergleich zu anderen vergleichbaren Modellen bewegt sich der Bürstenkopf der Vitality Precision Clean eher gemächlich. Die genaue Zahl der Bürstenbewegungen pro Minute wird von Oral-B seit einiger Zeit leider nicht mehr angegeben und ist auch im Test nicht genannt.
  • Abhängigkeit vom Bürstenkopf: Die Oral-B wurde inzwischen 2x von Stiftung Warentest getestet. Einmal im März 2013 als Oral-B Vitality Precision Clean, also mit einem Precision Clean Bürstenkopf. Testergebnis damals „sehr gut (1,5)“. Und aktueller im November 2017 als Oral-B Vitality Cross Action, also mit einem Cross Action Bürstenkopf. Testergebnis diesmal lediglich „gut (2,1)“.
    Um es nochmal zu verdeutlichen: Das Handstück inkl. Ladestation ist in beiden Fällen identisch! Alleine durch den Nachkauf verschiedener Bürstenköpfe verändert sich das Testergebnis um mehr als eine halbe Schulnote.
  • Spartanische Ausstattung: Ein Putzprogramm und einfacher 2-Minuten-Timer, das war’s. Die so wichtige Andruckkontrolle fehlt. Und die Akkulaufzeit (die im übrigen im Laufe der Zeit auch noch nachlässt) ist mit gerade mal 30 Minuten mehr als kläglich.

Fazit: Mir persönlich fehlt der Oral-B Vitality (und deren Nachfolgerin, der Oral-B Vitality 100) die Putzpower und das Quäntchen Ausstattung inkl. vernünftiger Akkulaufzeit. Die beste elektrische Zahnbürste ist die Oral-B Vitality für mich definitiv nicht. Da gebe ich gerne einige Euro mehr aus. Zum Beispiel für die Oral-B PRO 2 2000, aus dem gleichen Hause, die aus meiner Sicht die deutlich bessere Bürste ist und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Äpfel und Birnen

Ebenfalls bereits angedeutet: Stiftung Warentest hat in den vergangenen Jahren elektrische Zahnbürsten zum Preis zwischen 8,- Euro und gut 200,- Euro getestet. Alle nach dem selben Schema. Und auch wenn das entscheidende Kriterium für eine elektrische Zahnbürste ohne Zweifel das Reinigungsergebnis ist, kommen mir persönlich die großen Unterschiede in der Ausstattung der einzelnen Modelle doch zu kurz.

Test der Sendung ‚Servicezeit‘ des WDR, März 2019

Auch veröffentlicht von anderen Sendern, wie dem SWR Marktcheck und recycelt in anderen Sendungen.

Getestet wurden die folgenden Modelle:

  • Oral B Pro 600 (Rundkopfbürste)
  • Oral B Pulsonic Slim (Schallzahnbürste)
  • Philips Sonicare EasyClean (Schallzahnbürste)
  • Eigenmarke dm (Rundkopfbürste ohne genaue Modellbezeichnung)
  • Eigenmarke Rossmann (Rundkopfbürste ohne genaue Modellbezeichnung)

Testsieger: Die Oral B Pro 600. Abgeschlagen die Modelle der Drogeriemärkte dm und Rossmann.

Mir persönlich ist das Testvideo (wer nochmal kucken möchte, hier der Beitrag des SWR auf YouTube) und auch der ganze Test mehr als suspekt – eher ein Beispiel dafür, wie ein Test nicht aussehen sollte. Das hat eine ganze Reihe von Gründen:

  • Das Feld der getesteten elektrischen Zahnbürsten ist vom Umfang her mager. Die Testsiegerin Oral B Pro 600 war bereits zum Testzeitpunkt ein echter Oldie und verschwand bereits kurz darauf weitgehend vom Markt.
  • Die persönliche Erfahrung einer einzigen „Testfamilie“, bestehend aus Mutter und zwei Töchtern, ist weder relevant noch repräsentativ.
  • Bei den technischen Tests werden die Unterschiede der Putztechnik von elektrischen Zahnbürsten und Schallzahnbürsten überhaupt nicht berücksichtigt.
  • Am meisten irritiert mich aber die Aussage der Testerin vom TÜV, nach der eine gute Zahnbürste den gesamten Zahnraum inkl. der Zahnzwischenräume reinigen müsse. Das wäre zwar schön, ist aber eher unrealistisch. Ohne Zahnseide (oder Interdentalbürstchen) geht es halt nicht. Auch wenn es manchmal unbequem ist.

Alles in Allem kein Ruhmesstück der Öffentlich-Rechtlichen.

Welches Modell bevorzugen andere Käufer?

Der Onlinehändler Amazon veröffentlicht regelmäßig eine Hitparade mit den am häufigsten verkauften elektrischen Zahnbürsten und Mundduschen.
Das heißt nun nicht zwingend, dass das Gerät auf Platz 1 auch tatsächlich das „Beste“ ist, da hier auch ganz andere Kriterien, wie der Preis oder das angebotene Sortiment, eine Rolle spielen. Aber es sagt doch einiges über die Beliebtheit der einzelnen Modelle beim Verbraucher aus.

Klassische elektrische Zahnbürsten
Schallzahnbürsten
Mundduschen und Kombigeräte

Darüber hinaus helfen Ihnen die zahlreichen Kundenbewertungen sicherlich bei der Entscheidung. Gemäß dem Motto: Die Erfahrungen vieler Kunden im Alltag stellen den besten Test dar.

Test-Archiv

Test der Stiftung Warentest vom November 2017

Testsieger im November 2017 wurde das absolute Spitzenmodell aus dem Hause Braun Oral-B: Die Genius 9000. Dass es in der wichtigsten Kategorie „Zahnreinigung“ nichts zu mäkeln gibt, muss wohl nicht besonders erwähnt werden. Darüber hinaus überzeugt die Genius 9000 mit üppiger Ausstattung. Andruckkontrolle und Timer sind selbstverständlich. Ebenso 6 unterschiedliche Putzprogramme. Highlight für Technikfreaks ist aber sicherlich die Smartphone-App mit der das Putzverhalten kontrolliert und verbessert werden kann. Soviel Komfort und Funktionalität hat natürlich seinen Preis. Mit ca. 135,- Euro gehört sie zu den teuersten Bürsten im Test.

Dass es auch anders geht, zeigt die Braun Oral-B Vitality Cross Action auf Platz 2. Gerade mal 17,- Euro müssen Sie hier investieren. Ich selbst bin mit der Vitality nie so richtig glücklich geworden. Mehr dazu gleich anschließend …

So richtig enttäuscht bin ich vom Abschneiden der Schallzahnbürste von Happybrush. Gerade erst in der Höhle der Löwen vorgestellt, landet das Gerät auf dem letzten Platz. Ausschlaggebend für dieses wenig schmeichelhafte Urteil ist die laut Stiftung Warentest die gerade mal ausreichende Reinigungsleistung. Anscheinend sind die Tester über das Ergebnis selbst nicht besonders glücklich, da sie extra betonen „Wir setzen für alle Bürsten dieselben Maßstäbe an“.

Den vollständigen Test finden Sie unter dem Titel „Putzparade“ im Testheft 11.2017 oder zusammen mit weiteren Testergebnissen auf den Internetseiten der Stiftung Warentest (kostenpflichtig).

Test der Stiftung Warentest vom Januar 2017

Zum Testsieger im Januar 2017 wurde mit der Braun Oral-B PRO 3000 eine alte Bekannte gekürt. Das Modell ist schon seit vielen Jahren erfolgreich auf dem Markt und ist quasi die große Schwester der Braun Oral-B PRO 1000, deren Vorgängermodell, die Braun Oral-B Professional Care 1000 den Testsieg im Dezember 2013 für sich verbuchen konnte.

Nur knapp dahinter landete die Braun Oral-B PRO 600.

Leider nur auf Platz 3 (aber immer noch mit Gesamtnote ‚1,9 – gut‘) meine absolute Lieblingsschallzahnbürste, die Philips Sonicare Flexcare Platinum 6. Auch wenn es an dieser Stelle eigentlich nichts zur Sache tut: Wie kann man einer elektrischen Zahnbürste nur solch einen komplizierten Namen geben? Das alleine schreckt doch schon ab und merken kann sich das kein Mensch.

Den vollständigen Test finden Sie unter dem Titel „Im Putzlabor“ im Testheft 1.2017 oder zusammen mit weiteren Testergebnissen auf den Internetseiten der Stiftung Warentest (kostenpflichtig).

Test der Stiftung Warentest vom März 2016

Nach gut zwei Jahren Pause testete Stiftung Warentest im März 2016 erneut elektrische Zahnbürsten. Und wie schon gewohnt, kommt der Testsieger aus dem Hause Braun Oral-B. Die Pro 6000 SmartSeries überzeugte als einzige mit guter Handhabung und sehr guter Zahnreinigung.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgen mit weitem Abstand zwei eher unbekannte Schallzahnbürsten. Die Newgen medicals elektrische Schallzahnbürste sowie die Remington Sonicfresh Total clean SFT-100. Bei beiden Geräten reichte es aber sowohl in der Kategorie Handhabung als auch in der Kategorie Zahnreinigung lediglich zu einem befriedigend.

Den vollständigen Test finden Sie unter dem Titel „Klassiker bleibt ungeschlagen“ im Testheft 3.2016 oder zusammen mit weiteren Testergebnissen auf den Internetseiten der Stiftung Warentest (kostenpflichtig).

Test der Sendung ‚Kassensturz‘ der SRF, Januar 2014

Wer sich die Testergebnisse und die Testmethoden lieber in Form eines Videos präsentieren lässt, ist beim Beitrag Gute Elektro-Zahnbürsten gibt’s ab 40 Franken des Scheizerischen Fernsehens SRF gut bedient. Und keine Angst: Das für die meisten ungewohnte Schweizerdeutsch endet nach 40 Sekunden. Dann geht’s verständlich in Hochdeutsch weiter.

Und hier die Ergebnisse im Kurzüberblick. Besonderheiten: In der Schweiz ist 6 die Bestnote! Die Preise verstehen sich in Schweizer Franken!

Hersteller/ProduktSystemStromquellePreisTestTestergebnis
Braun: Oral-B Trizone 1000TriAkku99,952014sehr gut (5,5)
Braun: Oral-B VitalityRAkku39,952014gut (4,9)
Philips: Sonicare Diamond Clean HX 9332SchAkku249,002014gut (4,9)
Philips: Sonicare Easy Clean HX 6511SchAkku99,902014gut (4,8)
Waterpik: SR3000SchAkku179,002014genügend (4,7)
Panasonic: EW1031SchAkku79,202014genügend (4,4)
Philips: Power up HX 3110SchAkku59,002014genügend (4,0)
Candida: Akkuzahnbürste SonicSchAkku29,902014ungenügend (3,8)
Trisa: Sonicpower AkkuSchAkku29,902014ungenügend (3,5)
Emmi-Dent 6: Basic KitU-SchAkku129,002014ungenügend (3,5)

Auch hier finden wir also wieder die „üblichen Verdächtigen“ unter den Bestplatzierten: So die Braun Oral-B Vitality auf Platz 2 und die Philips Sonicare Diamond Clean HX 9332 auf Platz 3.

Etwas überraschend ist der deutliche Testsieg der Braun Oral-B Trizone 1000. Bei Stiftung Warentest reichte es für die TriZone-Technologie (getestet wurde die Oral-B TriZone 5000) nur für einen Platz im Mittelfeld. Allerdings unterscheidet sich die Oral-B Trizone 1000 vom Testsieger der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2014, der Oral-B Professional Care 1000, lediglich durch den Bürstenkopf. Und der ist austauschbar.

Zusätzliche schriftliche Infos sowie ein praktisches Datenblatt im PDF-Format gibt’s auf den Internetseiten des SRF.

Test des ETM-Testmagazins, Juli 2014

Im Juli 2014 konzentrierte sich das ETM-Testmagazin im Test elektrischer Zahnbürsten ganz auf Schallzahnbürsten.

Testsieger mit der Bewertung „sehr gut“: Die Philips Sonicare FlexCare Platinum HX9170/10.

Auf den Plätzen 2 und 3, jeweils mit „gut“ bewertet: Die Philips Sonicare DiamondClean HX9332/04 und die Braun Oral-B Pulsonic Smartseries.

Den vollständigen Test können Sie (kostenpflichtig) auf den Internetseiten des ETM-Testmagazins oder in der Heftausgabe 7/2014 nachlesen.

Test der Stiftung Warentest vom Dezember 2013

Und auch im Dezember 2013 kommt der Testsieger aus dem Hause Braun Oral-B: Auf Platz 1 – als einzige mit sehr gutem Putzergebnis – die Rundkopfbürste Professional Care 1000. Weiterer Pluspunkt ist die optische Druckkontrolle, die warnt, wenn man zu fest aufdrückt. Das schont Zähne und Zahnfleisch.

Auf Platz 2 landet die Braun Oral-B Pulsonic Slim, eine Schallzahnbürste im besonders eleganten Design und zwei Putzprogrammen (clean und sensitive).

Beide Geräte liegen mit 55,00 Euro bzw. 60,00 Euro im preislichen Mittelfeld und sind schon aus diesem Grund besonders zu empfehlen.

Den vollständigen Test finden Sie unter dem Titel „Schnelle Schrubber“ im Testheft 12.2013 oder zusammen mit weiteren Testergebnissen auf den Internetseiten der Stiftung Warentest (kostenpflichtig).

Test der Stiftung Warentest vom April 2013

Den Testsieg April 2013 konnte ein Modell der Marke Braun Oral-B verbuchen: Nämlich die Vitality Precision Clean. Sie überzeugt durch ein sehr gutes Putzergebnis und den günstigen Preis. Allerdings bietet sie nur eine einzige Putzeinstellung und auch sonst kaum Extras.

Am anderen Ende der Preisskala rangiert die Philips Sonicare Diamond Clean auf Platz 2. Hier bleibt ausstattungsmäßig kein Wunsch offen. Angefangen von 5 Putzprogrammen, über den besonders leistungsstarken Akku, bis hin zur Lademöglichkeit über Wasserglas (per Induktion), Steckdose und USB-Anschluss. Dass dieser Luxus seinen Preis hat, dürfte klar sein.

Was auffällt: Im Vergleich zum letzten Test aus dem Jahr 2011 haben deutlich mehr Geräte lediglich mit befriedigend, ausreichend oder gar mangelhaft abgeschnitten. Bei einigen Modellen handelt es sich um Exoten, die im stationären Handel und in Internetshops selten angeboten werden.

Den vollständigen Test finden Sie unter dem Titel „Elektrische Zahnbürsten: Billig schlägt teuer“ auf den Internetseiten der Stiftung Warentest oder im Testheft 04.2013.