Gingivitis – Ursachen, Folgen und Behandlung

Durch einen Artikel in der Zeitschrift Focus mit dem Titel „Ohne gesunde Zähne kein gesunder Körper“ (Heft 36/2011) bin ich auf die enorme Bedeutung gesunder Zähne UND gesunden Zahnfleisches für den ganzen Körper gestoßen. Und ich muss zugeben, ich war nicht wenig erstaunt welche Folgen mangelnde Mundhygiene haben kann.

Im Teil 1 dieser zweiteiligen Reihe möchte ich mich zunächst mit den Ursachen, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten von Zahnfleischentzündungen, auch Gingivitis genannt, befassen. Weiter geht’s dann im Teil 2 mit dem Thema Parodontitis.

Definition

Gingivitis ist eine akute oder chronische Entzündung des Zahnfleischs (Gingiva), meist hervorgerufen durch eine bakterielle Infektion aufgrund von mangelnder Mundhygiene.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu medizinischen Themen in den Infos zu dieser Seite.

Symptome

  • Gerötetes, geschwollenes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten, z.B. beim Zähneputzen
  • Rückgang des Zahnfleisches
  • Schmerzen oder Mundgeruch

Ursachen

Ursache einer Zahnfleischentzündung ist meist mangelnde Mundhygiene. Werden die Zähne nicht regelmäßig und ausreichend gewissenhaft geputzt, so bildet bildet sich ein Belag (auch Plaque genannt) auf den Zähnen. Dieser Zahnbelag bietet beste Lebensbedingungen für Bakterien und andere Keime. Deren Ausscheidungen – Säuren und Toxine – schädigen auf Dauer Zähne und Zahnfleisch.

Weitere Risikofaktoren, die eine Gingivitis begünstigen

  • Ungesunde Ernährung
  • Geringer Speichelfluss
  • Schlecht angepasste, überstehende Füllungen oder Kronen
  • Allgemeinerkrankungen wie Diabetes mellitus, Leukämie, Störungen des Immunsystems, AIDS
  • Hormonelle Veränderungen, z.B. Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre
  • Manche Medikamente

Folgen

Die Zahnfleischentzündung selbst ist anfangs meist noch harmlos und durch ausreichende Mundhygiene in den Griff zu bekommen. Unbehandelt greift die Gingivitis aber nicht nur das Zahnfleisch an, sondern befällt auf Dauer auf die anderen Teile des Zahnhalteapparates. Langfristig kommt es zu Zahnverlust.

Behandlung

  • Verbesserung der Mundhygiene (mindestens 2 mal täglich 3 Minuten Zähne putzen, Verwendung von Zahnseide oder anderer Hilfsmittel zur Reinigung der Zahnzwischenräume)
  • Verwendung  medizinischer Mundspüllösungen zur Eindämmung des Bakterienwachstums
  • Regelmäßige Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt
  • Professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt oder dessen Prophylaxe-Assistentin

Unterstützend sollten Sie möglichst wenig Süßes essen und trinken, Stress vermeiden und Ihr Immunsystem stärken.

Im Teil 2 dieses Artikels werde ich näher auf die möglichen Folgen einer unbehandelten Zahnfleischentzündung eingehen: Die Paradontitis. Sie finden dort auch einige weiterführende Links.

One Reply to “Gingivitis – Ursachen, Folgen und Behandlung”

  1. Seit Jahren habe ich üblen Mundgeruch, obwohl ich mehrfach meine Zähne täglich putze und Mundspülungen durchführe. Leider ohne den gewünschten Erfolg.
    Durch eine Bekannte erfuhr ich von der Marke TetroBreath (http://www.tetrobreath-shop.de), welche sich auf die Bekämpfung dieses Lasters spezialisiert hat. Skeptisch bestellte ich einige Produkte. Aber tatsächlich stellte sich nach wenigen Tagen der Erfolg ein. Hätte ich mich schon eher informiert, wäre mir der Leidenweg erspart geblieben. Nur weiterzuempfehlen für ALLE Betroffenen.

Kommentare sind geschlossen.