Fragen und Antworten zum Bleichen der Zähne

In der aktuellen Ausgabe des Testheftes der Stiftung Warentest werden under dem Motto „Makellos – Weiße Zähne“ 12 Fragen rund um das Thema „Bleichen“ beantwortet.

So zum Beispiel:

  • Helfen auch spezielle Weißmacher-Zahnpasten?
  • Muss ich zum Zahnarzt oder kann ich auch freiverkäufliche Bleichmittel für zuhause verwenden?
  • Was passiert beim Bleichen eigentlich genau und wie wirken die Bleichmittel?
  • Um wieviel heller werden die Zähne?
  • Was kostet das Ganze überhaupt?
  • Wie lange hält die Bleichwirkung an?
  • Gibt es Risiken und schädliche Nebenwirkungen?
  • Und was ist während der Schwangerschaft?
  • Ab welchem Alter kann ich meine Zähne bleichen?
  • Was kann ich sonst noch für weißere Zähne tun?

Die ausführlichen Antworten können Sie im Test-Heft 1/2013 oder online auf www.test.de nachlesen.

2 Replies to “Fragen und Antworten zum Bleichen der Zähne”

  1. Es kommt oft darauf an woher die Verfärbungen kommen. Es gibt sowohl genetisch bedingt gelbe Zähne, aber auch durch Verunreinigungen durch Nikotin, Kaffee etc.
    Gegen viele Symptome kann man etwas tun, auch mit Heimanwendungen. Eine Beratung beim Zahnarzt ist aber immer hilfreich!

  2. Hallo!

    Unabhängig von den Ursachen der Verfärbungen, hat man natürlich die Möglichkeit jegliche Arten zu behandeln! Gute Ergebnisse erzielt man auch schon (richtige Anwendung vorausgesetzt) mit im Handel erhältlichen Mitteln. Für alle weitergehenden Behandlungen sollte man, vor allem wenn es um den Einsatz von Mitteln die Wasserstoffperoxid enthalten geht, sich auf jeden Fall an den Zahnarzt seines Vertrauens wenden.

    Liebe Grüße,

    Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.