Elektrische Zahnbürsten – Hersteller und Modelle

Bekannteste Hersteller sind Braun Oral-B und Philips. Beide bieten mehrere Modellreihen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Modelle an. Die Produktstrategie beider Hersteller unterscheidet sich jedoch.

Der Marktführer – Braun Oral-B

Oral-B: Die Nr.1 Zahnbürstenmarke, die Zahnärzte selbst verwenden

Bereits seit 1963 stellt der Marktführer Braun Oral-B elektrische Zahnbürsten her. Die Modellpalette reicht inzwischen vom günstigen Einsteigermodell bis hin zur Premiumzahnbürste. Den Schwerpunkt bilden dabei klassische Elektrozahnbürsten mit runden Bürstenkopf. Schallzahnbürsten sind im Braun-Sortiment bislang nur mit wenigen Modellen vertreten.

Für den Laien ist die Produktstrategie schlicht ein Graus. Nicht, weil die Geräte schlecht sind (ganz im Gegenteil – in schöner Regelmäßigkeit stellt Oral-B in unabhängigen Tests den Sieger – allein in den letzten 9 Tests von Stiftung Warentest belegte Oral-B stets Platz 1). Sondern auf Grund der großen Anzahl verschiedener Modelle, die sich oft nur marginal unterscheiden, z.B. durch die Anzahl der Putzmodi oder die Bürstenbewegungen pro Minute.

Versuchen wir also etwas Ordnung in das Chaos zu bringen:

Oral-B Vitality

Oral-B Vitality: Das steht für Einstiegsmodelle zum günstigen Preis. Gründlich putzen und sonst nichts könnte man auch sagen. Das muss nicht unbedingt schlecht sein. Das zeigt auch der Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2013. Dort konnte die Oral-B Vitality Precision Clean den Testsieg davontragen.

Die drei Modelle der Vitality-Reihe – Vitality Precision Clean, Vitality Sensitive Clean und Vitality White and Clean – unterscheiden sich übrigens nur durch den mitgelieferten Bürstenkopf. Und der ist austauschbar.

Oral-B PRO (früher Professional Care)

Die Modellpalette der Professional Care Reihe kurz PRO reicht inzwischen vom Standardmodell PRO 600 bis hin zur absoluten Oberklasse mit der PRO 7000. Hier den Überblick zu behalten ist nicht ganz einfach. Deshalb haben wir ihnen auf der Seite Elektrische Zahnbürsten Professional Care von Oral-B die wichtigsten Modelle im Überblick zusammengestellt. Grob gesagt: Je höher die Nummer, umso umfangreicher die Ausstattung.

Teilweise wird die Modellbezeichung der Bürste noch um den Namen des mitgelieferten Bürstenkopfs erweitert. So wird beispielsweise aus der Oral-B PRO 600 mit Precision-Clean-Bürstenkopf die Oral-B PRO 600 Precision Clean.

Oral-B Triumph

Die früheren Premiummodelle der Triumph-Reihe (Triumph 4000 und Triumph 5000) wurden in den letzten Jahren in die PRO Reihe integriert und werden jetzt in leicht angepasster Form als PRO 4000 und PRO 5000 angeboten.

Oral-B TriZone

Die TriZone-Bürsten sind seit 2012 auf dem Markt. Streng genommen handelt es sich nicht um eine eigenständige Modellreihe sondern lediglich um einen neuartigen Bürstenkopf. Aus jeder Professional Care (Pro) wird durch den Wechsel des Bürstenkopfes das entsprechende Modell der TriZone-Reihe. Und umgekehrt.

Sie müssen also keine neue elektrische Zahnbürste kaufen, um in den Genuß der TriZone-Technologie zu kommen. Haben Sie die Wahl zwischen einem PRO-Modell und einem TriZone-Modell mit gleicher Nummer, so kaufen Sie das günstigere Modell und besorgen sich den gewünschten Bürstenkopf.

Stand Herbst 2017 scheint die TriZone nicht der erwartete Erfolg zu sein. Die Modelle werden eher selten angeboten und verschwinden langsam vom Markt.

Einen Überblick über die TriZone-Modelle erhalten sie im Artikel Elektrische Zahnbürsten TriZone von Oral-B.

Oral-B Pulsonic

Das Kürzel „Pulsonic“ kennzeichnet die Schallzahnbürsten aus dem Hause Oral-B: Pulsonic Slim, Pulsonic Standard und Pulsonic SmartSeries.

Und auch hier haben wir für sie einen Überblicksartikel zusammengestellt: Pulsonic Schallzahnbürsten von Oral-B.

Anmerkung im Februar 2016: Zwei der drei Schallzahnbürsten werden aktuell kaum noch angeboten: Die Pulsonic Standard und die Pulsonic SmartSeries. Dabei ist völlig unklar, ob sich um vorübergehende Lieferschwierigkeiten handelt, ob Nachfolgemodelle geplant sind oder ob Braun sich aus dem Marktsegment Schallzahnbürsten zumindest teilweise zurückzieht (was angesichts der Qualität und der positiven Kundenbewertungen wirklich schade wäre).

Oral-B Produktstrategie – die Zweite

Wir hatten es ja schon angedeutet – aber hier nochmal in ganz klaren Worten: Je nach mitgeliefertem Bürstenkopf ändert sich mitunter die Modellbezeichnung der elektrischen Zahnbürste.

  • Aus einer Vitality Precision Clean wird nur durch einen anderen Bürstenkopf eine Vitality Sensitive Clean oder eine Vitality White and Clean. Sogar eine Vitality TriZone wurde schon gesichtet.
  • Und die gute alte Professional Care 1000 mit Standardbürstenkopf (immerhin Testsieger Stiftung Warentest 1.2014) wird je nach mitgeliefertem Bürstenkopf auch mal Oral-B Pro 1000 Precision Clean genannt und durch einenTriZone-Bürstenkopf zur Oral-B TriZone 1000.

Schade. Aus meiner Sicht wird der Verbraucher damit völlig unnötig verwirrt. Und auf Grund der Modellvielfalt leidet der Wiedererkennungswert der einzelnen Bürsten.

Der Verfolger – Philips

Dagegen konzentriert sich Philips weitgehend auf hochwertige und entsprechend teure Schallzahnbürsten.

Bekannteste Modellreihen sind:

  • Philips Sonicare CleanCare
  • Philips Sonicare Healthy White
  • Philips Sonicare Flexcare

Ups … so weit, so kurz. Im Rahmen der nächsten Überarbeitung dieser Seite werde ich detaillierter auf die verschiedenen Philips-Modelle eingehen – versprochen.